JiMPER versteht sich als Mit-Springer ins Neue, als fundiert-frischer Begleiter Ihres Unternehmens auf dem Weg zur disruptiven (Sprung-) Innovation.

 

Dieses Verständnis manifestiert sich in fünf grundlegenden Stand- bzw. Sprungpunkten ...

Sprungpunkt #1

Sprung-Innovationen erfordern einen anderen, neuen und system(at)ischen Management-Ansatz.

 

Wer Sprung-Innovationen anstrebt, kommt mit konventionellen Managementpraktiken nicht mehr weit.

Vielmehr gilt es, wesentliche Bausteine sprungfähig zu gestalten, zu einem stimmigen Ganzen zu kombinieren und auf diese Weise die richtigen Rahmenbedingungen zu schaffen.

Solch ein Management-Ansatz umfasst nicht nur ein emergenzbasiertes Innovationsverständnis, sondern bezieht auch Strategie-, Prozess-, Organisations- und Kulturaspekte mit ein.

 

An diesem Sprungpunkt setzt JiMPER an. Wir entwickeln mit Ihnen zusammen einen passenden, system(at)ischen Ansatz für Ihr Innovationsmanagement.

Sprungpunkt #2

Sprung-Innovationen erfordern mannigfaltige, überraschende Impulse.

 

Wer Sprung-Innovationen anstrebt, darf nicht im Bekannten verharren.

Vielmehr gilt es, Denkroutinen zu durchbrechen, stimulierende Impulse aufzunehmen und neue Mentalmodelle zu entwickeln.

Wesentlichen Beitrag hierzu leisten inspirierende Blicke auf künftige Zielkunden, ihre kontextbasierten Bedürfnisse und Verhaltensmuster sowie die daraus erwachsenden Anforderungen.

 

An diesem Sprungpunkt setzt JiMPER an. Wir suchen mit Ihnen nach Impulsen, Inspirationen und Insights, um unerwartete Sprungrichtungen zu eröffnen.

Sprungpunkt #3

Sprung-Innovationen erfordern frische Lösungen.

 

Wer Sprung-Innovationen anstrebt, sollte seine Lösungen nicht (nur) im Vorhandenen suchen.

Vielmehr gilt es, in offener interner und externer Vernetzung sowie mit modernen, pragmatischen Methoden bislang Ungedachtes hervorzubringen, zu testen und zu verbessern.

 

An diesem Sprungpunkt setzt JiMPER an. Wir gewinnen mit Ihnen zusammen frische Ideen und reichern sie zu sprungfähigen Lösungskonzepten an.

Sprungpunkt #4

Sprung-Innovationen erfordern einen vollen Lauf.

 

Wer Sprung-Innovationen anstrebt, sollte nicht ins Stolpern geraten. Vielmehr sollte man auf ebenes Geläuf achten und sich um die richtige Ausrüstung kümmern.

Dementsprechend gilt es, konkrete Innovationsinitiativen effizient zu lenken und zum Erfolg zu führen. Dazu sind moderne und fundierte Methoden und Instrumente erforderlich, die strategische & operative, analytische & kreative sowie digitale & analoge Belange berücksichtigen und pragmatisch einsetzbar sind. 

 

An diesem Sprungpunkt setzt JiMPER an. Wir maßschneidern einen schlagkäftigen, pragmatischen Innovations-Werkzeugkasten und verankern ihn in Ihrem Unternehmen.

Sprungpunkt #5

Sprung-Innovationen erfordern einen befestigten Landepunkt.

 

Wer Sprung-Innovationen anstrebt, tut gut daran, eine weiche Landung an befestigter Stelle vorzubereiten.

Daher sollte man nicht nur den innovativen Produktkern gestalten, sondern auch die wesentlichen Komponenten des dazu passenden wertstiftenden, nachhaltigen Geschäftsmodells entwickeln, aufeinander abstimmen und implementieren.

 

An diesem Sprungpunkt setzt JiMPER an. Wir springen mit Ihnen mutig in die Umsetzung.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© JiMPER Innovationsberatung